Information über SVHC-Substanzen


Entsprechend der europäischen Chemikalienverordnung (1907/2006 REACH) Artikel 33, muss jeder Akteur der Lieferkette, Informationen über beinhaltete SVHC Stoffe seiner Erzeugnisse weitergeben, sofern dieser Stoff in einer Konzentration von mehr als 0,1 Masseprozent enthalten ist. Dabei bezieht sich die 0,1 Masseprozent nicht auf das Gesamterzeugnis, sondern auf jedes Einzelteil aus welchem das Gesamterzeugnis besteht, also zum Beispiel auf jede einzelne Schraube.


Nach unserem Wissenstand, ist ausschließlich Blei in der aktuell veröffentlichten SVHC Liste aufgeführten Stoffe mit mehr als 0,1 Masseprozent in unseren Produkten enthalten. Hiervon betroffen sind alle Stahl- und Edelstahlgeräte, sowie alle Geräte, welche Messing- und Aluminiumteile enthalten, wie zum Beispiel Messingspritzdüsen.


Ob es in Zukunft für Anwendungen von bleihaltigen Legierungen zu weiteren Einschränkungen, wie z.B. Zulassungen für bestimmte Verwendungszwecke kommen wird, kann voraussichtlich nicht vor 2020 beantwortet werden.


Für den Fall, dass Blei dennoch zulassungspflichtig wird, gibt es eine Übergangsfrist bis zum Jahr 2024. Es ist jedoch davon auszugehen, dass entsprechende Ausnahmen erteilt werden, da ein Ersatz der bleihaltigen Legierungen nach aktuellem Stand der Technik nur sehr bedingt möglich ist.


Wir beobachten die weitere Entwicklung der Verordnung und werden die notwendigen Vorgaben in unseren Produkten berücksichtigen.


Bei Fragen können Sie sich gerne jederzeit an unseren Kundendienst und Beratung unter Telefon: +49 (0) 71 41/272-0 wenden.


Ihr MESTO-TEAM